In vielen Kirchengemeinden wurden in den letzten Jahren Fördervereine oder Stiftungen gegründet, um eine dauerhafte finanzielle Unterstützung der kirchengemeindlichen Arbeit zu garantieren. Aber Stiftungen sind nicht das Allheilmittel. Ausreichendes Stiftungskapital aufzubringen, gelingt nicht in jeder Gemeinde und beim derzeitigen Zinsniveau lohnt es sich, auch über die Gründung eines Vereines nachzudenken, zumal ein  solcher schneller und mit weniger Aufwand gegründet werden kann.

Beispiele aus der Praxis (z.B. Martin-Luther-Gemeinde Falkenstein) zeigen, dass sich selbst die Teilfinanzierung einer Pfarrstelle gut über einen Förderverein organisieren lässt. Auch in der Evangelischen Landeskirche Baden setzen Gemeinden auf Fördervereine zur Sicherung kirchlicher Arbeit.

Wenn Sie über die Gründung eines Fördervereins nachdenken, ist die Mustersatzung aus der Evangelischen Landeskirche Baden für Sie sicher hilfreich, denn sie ist mit wichtigen Hinweisen für die Erstellung einer Vereinsatzung versehen.

 

NEWSLETTER
Für den Newsletter anmelden
E-Mail Adresse:
 
KOLUMNE DES MONATS

In der Kolumne des Monats räumt Dirk Buchmann, Fundraising-Beauftragter der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, auf mit dem Gedanken, dass Fundraising etwas mit Betteln zu tun haben könnte.

> LESEN
 
FACHLITERATUR
Damit die Kirche im Dorf bleibt: Fundraising

Praxisbeispiele für kirchliches Fundraising von Helmut Liebs

14,80 EUR

  > MEHR  
 
Fundraising in Kirchengemeinden
Ein Leitfaden für Qualitätsentwicklung. Hardcover-Ordner zu beziehen über alken@fundraisingakademie.de
25,00 EUR
 
Literaturverzeichnis

 

PARTNER IN IHRER NÄHE