Pfarrer Christian Tsalos - ein begnadeter Tee-ologe;
der m
it «Bibeltees» die Benefizkasse seiner Gemeinde füllen möchte.

Von Marcus Mockler (epd)

 

Die Idee ist neu - und sie musste wohl von einem Pfarrer kommen: Der schwäbische Theologe Christian Tsalos hat «Bibeltees» entwickelt, mit denen er die Kasse seiner evangelischen Kirchengemeinde aufbessern will.

Allerdings musste sich Christian Tsalos erst eine herbe Erkältung zuziehen, um auf die richtige Idee zu kommen. Beim Brauen eines Gesundheitstees fragte sich der evangelische Pfarrer im Januar, ob es Anbieter von Tees gibt, die ausschließlich aus biblischen Zutaten bestehen. Eine flinke Internetrecherche brachte das Ergebnis: Bibeltees sind noch nicht auf dem Markt. Der Theologe und Seelsorger in Heimsheim bei Leonberg hat diese Erkenntnis in eine Benefizaktion verwandelt, die seiner Kirchengemeinde zugute kommt.

Süßholz und Zimt, Granatapfel und Feige, Schwarzkümmel und Ysop sind Ingredienzien, die schon in der Heiligen Schrift Erwähnung finden. Daraus lassen sich leckere Tees mit wohltuender Wirkung zubereiten. Christian Tsalos hat zur Entwicklung seiner Bibeltees keine eigene Teestube eröffnet. Er ging erst mal in eine Apotheke und ließ sich dort aus Zutaten mit biblischen Bezügen einen Tee mischen - und der mundete ihm sehr. Bevor der 50Jährige die Öffentlichkeit suchte, sicherte er sich die Internetadresse bibeltee.de.

Danach setzte er sich mit einem professionellen Anbieter von Tees in Verbindung, den er in Bellenberg bei Neu-Ulm fand. Die Firma Plantanas hat inzwischen gemeinsam mit dem Heimsheimer Pfarrer eine Produktlinie von drei Mal drei Tees entwickelt. Es gibt Kräutertees, Früchtetees und sogenannte Funktionstees. Bei der Auswahl der Zutaten mussten die Macher vorsichtig sein, um nicht mit dem Arzneimittelgesetz in Konflikt zu geraten. Tsalos' persönlicher Favorit ist inzwischen der «Vitaltee», in dem sich Fenchel, Kardamom, Zimt, Süßholz und Rosenblütenblätter befinden. «Der schmeckt einfach am besten,» sagt der Theologe.

Trotz der Verankerung in der Bibel schreibt Tsalos den Tees keine magischen Kräfte zu. Er sieht in den Bibeltees aber eine Möglichkeit, auf die vielfältigen Lebensbezüge der Heiligen Schrift hinzuweisen. Die Erlöse aus seiner Idee wandern nicht in seine Familienkasse, vielmehr profitiert die Kirchengemeinde von den erhofften Gewinnen. In der Nachbarschaft zum Heimsheimer Pfarrhaus liegt nämlich ein großer Pfarrgarten, der in diesem Jahr zu einem «Bibelgarten» umfunktioniert werden soll. Darin werden zu jährlich wechselnden biblischen Themen Kunstobjekte, Bilder, Stelen, aber auch biblische Pflanzen in Beeten ihren Platz finden. Der Pfarrgarten soll am ersten Sonntag nach den Sommerferien eröffnet werden.

In der bayerischen Firma Plantanas hat Tsalos nach eigenen Worten einen fairen Partner gefunden. Die Kirchengemeinde wird selbst zur Vertriebsstelle und bekommt die neun Teesorten zum günstigen Einkaufspreis. Ein Clou an dem Modell ist es, dass auch andere Kirchengemeinden Bibeltees unter ihrer eigenen Flagge und für ihre eigene Kasse vertreiben können. Was den Heimsheimern ihr Bibelgarten ist, kann für andere die Renovierung des Kirchturms oder die Anschaffung eines Kunstwerks fürs Gemeindehaus sein.

Wie sich die Teesorten mit biblischen Bezügen auf dem Markt behaupten werden, ist weder für den Theologen noch für die Herstellerfirma absehbar. Tsalos hat sich allerdings im englischsprachigen Raum kundig gemacht und gesehen, dass auch dort noch keine Bibeltees existieren. Deshalb hat er vorsorglich die internationale Internetadresse «bible-teas.com» ebenfalls auf seinen Namen reserviert. Mit dem Bibeltee kommt die Kirchengemeinde Heimsheim nun erneut in die Medien, nachdem das dortige Gotteshaus 1988 als Drehort für die beliebte TV-Serie «Oh Gott, Herr Pfarrer» diente. Pfarrer Tsalos ist im Umgang mit Presse, Funk und Fernsehen jedenfalls geübt. Bis vor einem Jahr war er der Pressesprecher der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.

 

Inforamationen oder Rückfragen über:

www.evkircheheimsheim.de
www.bibeltee.de
www.epd-sw.de

KOLUMNE DES MONATS

In der Kolumne des Monats berichtet Götz Gebureck über Anlassspenden.

> LESEN
 
FACHLITERATUR
Damit die Kirche im Dorf bleibt: Fundraising

Praxisbeispiele für kirchliches Fundraising von Helmut Liebs

14,80 EUR

  > MEHR  
 
Fundraising in Kirchengemeinden
Ein Leitfaden für Qualitätsentwicklung. Hardcover-Ordner zu beziehen über alken@fundraisingakademie.de
25,00 EUR
 
Literaturverzeichnis

 

PARTNER IN IHRER NÄHE