„Meine Kirche - ein Stück Dach von mir!“
Kampagne mit besonderem Dank an die Spender

„Jetzt kommt auch noch das Dach dazu. Wie soll das bloß gehen?“, so fragten sich die Verantwortlichen in der Fuldaer Kirchengemeinde.

Die evangelische Kreuzkirche in Fulda hat sich ein ehrgeiziges Bauprojekt vorgenommen: Die Kirche soll zuzugsbedingt um 200 m² erweitert werden. Die Kosten liegen bei mehreren hunderttausend Euro. Die Dachsanierung sollte eigentlich später in einem zweiten Bauabschnitt erfolgen. Baufachlich ging dies aber nicht, so dass die Gemeinde Phantasie entwickeln musste, um ihrer Kirche auch „ein Dach über dem Kopf“ zu geben.

Das Fundraising-Team der Gemeinde (drei Kirchenvorsteher und der Pfarrer) sammelten und verwarfen Ideen und fällten schließlich Entscheidungen:

 

Foto: Hans-Martin Pohl

Fundraisingziel:    
83.000 € für Dach und Fassade.
Unser Motto:„
Meine Kirche - ein Stück Dach von mir!“
Zielgruppe:
Jeder Kirchengemeindehaushalt (ca. 1300 Auflage); Fuldaer Öffentlichkeit und Firmen.
Fundraising-Mittel:
Spendenbrief und Öffentlichkeitsarbeit
Öffentlichkeitsarbeit:
Transparent an der Kirche, Pressepräsenz (dpa-Artikel)
Dank:
Schiefertafel für jeden Spender

Schön, wenn man mit kreativen und begeisterten Menschen vorangehen kann!

Eine Idee musste allerdings kurzfristig verworfen werden: Ins Spenden-Mailing an die Gemeindeglieder wollte das Team eigentlich ein kleines Stück Kunstschiefer in das Logo einkleben, ein richtiger Eyecatcher sollte es werden. Postalisch war dies aber wegen der Frankiermaschine nicht möglich. Ein Teil der 1300 kleinen Schieferstückchen konnte dafür bei der Grundsteinlegung und zu verschiedenen anderen Anlässen verteilt werden.

Foto: Malte Bürger

Jeder Spender erhielt eine kleine Schiefertafel mit Stift und Schwämmchen als Dank. Unser Kreativ-Team der Gemeinde stellte dazu rund 200 Stück her. Im wattierten Umschlag mit einem kleinen Dankesbrief und Spendenbescheinigung gingen die Briefe dann per Verteiler oder Post heraus. Natürlich ein recht großer Aufwand, jedoch mit dem Erfolg, dass viele Menschen, sehr positiv auf dieses Geschenk reagierten. Die Spender haben dieses selbstgemachte, originelle Geschenk zudem immer vor Augen, z.B. als Notiztafel in der Küche: Ein Original Dach-Schieferstück mit Mehrwert!

Foto: Stefan Bürger

Freudig durften wir feststellen, dass die kleinstädtische Kirchengemeinde ungeahnte Schätze birgt. Der Pfarrer hatte Jahre vorher eine junge Frau getauft, die jetzt als Grafikerin ehrenamtlich professionell das Kampagnen-Logo erstellte. Das Kirchturm-Transparent wurde der Gemeinde ebenfalls geschenkt: Eine Tauffamilie hat eine entsprechende Firma. Menschen helfen gern, wenn sie gefragt werden und der Sinn für sie erkennbar ist.

Wichtig für den Erfolg der Spendenkampagne war auch die Öffentlichkeitsarbeit. Einige Tage nach der Grundsteinlegung und den entsprechenden Presseberichten erhielten alle Gemeindeglieder den Spendenbrief. Der Brief fiel damit auf bereits durch Medien sensibilisierten Boden.

Um den jeweiligen Spendenstand zu demonstrieren oder auch Spendenübergaben zu inszenieren wurde eine originalgroße Schieferplatte als Spendentafel umfunktioniert. Im Gottesdienst oder an anderer Stelle zeigte der Pfarrer den aktuellen Spendenstand mit Summe, Prozentzahl der erreichten Quadratmeterzahl und Prozent des Spendenstands. Dach, Schieferplatten und Schiefertafeln wurden in der Gemeinde und darüber hinaus zum Stadtgesprächsthema. Die Kampagne war angekommen.

Ergebnisse:
13 % der Gemeindeglieder haben aufgrund des Briefes 13.765,10 € gespendet. Die Kosten belaufen sich auf rund 1.100 €, wobei sicher 2/3 der Dankbriefe ausgetragen und damit Porto eingespart wurde. Kosten für das Schiefermaterial entstanden nicht, die Dachdeckerfirma hatte diese für die Gemeinde zugeschnitten und gespendet. Im Durchschnitt wurden 79,57 € gespendet, der ROI lag bei guten 12,51. Im Verhältnis zum ersten Spendenbrief der Gemeinde in 2011 wurde das Ergebnis augenscheinlich gesteigert. Der Durchschnitt betrug damals 47 € und das Gesamtergebnis lag bei rund 8.000 €.

Im Frühjahr 2013 ist mit 43.000 € etwa die Hälfte des Spendenziels erreicht. Durch Einzel- und Firmenspenden konnten weitere Einnahmen in Höhe von 30.000 € aus der Gemeinde und der Fuldaer Bevölkerung erzielt werden.

Ein Dach über dem Kopf - das hat die Kreuzkirche jetzt, auch wenn noch einige Euro fehlen, eine geglückte, kreative Kampagne. Jetzt wissen wir „wie das geht“!

Pfarrer Stefan Bürger
Evangelische Kreuzkirche Fulda
stefan.buerger@ekkw.de 
www.kreuzkirche-fulda.de
 

NEWSLETTER
Für den Newsletter anmelden
E-Mail Adresse:
 
KOLUMNE DES MONATS

In der Kolumne des Monats räumt Dirk Buchmann, Fundraising-Beauftragter der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, auf mit dem Gedanken, dass Fundraising etwas mit Betteln zu tun haben könnte.

> LESEN
 
FACHLITERATUR
Damit die Kirche im Dorf bleibt: Fundraising

Praxisbeispiele für kirchliches Fundraising von Helmut Liebs

14,80 EUR

  > MEHR  
 
Fundraising in Kirchengemeinden
Ein Leitfaden für Qualitätsentwicklung. Hardcover-Ordner zu beziehen über alken@fundraisingakademie.de
25,00 EUR
 
Literaturverzeichnis

 

PARTNER IN IHRER NÄHE