Sie können grundsätzlich davon ausgehen, dass Sie nur dann Unterstützer finden werden, wenn Sie die Menschen für Ihre Arbeit und für Ihre Anliegen begeistern. Wer auch immer Ihrer Kirchengemeinde Geld, Zeit, Wissen oder Talente schenkt – sie oder er wird ein Interesse daran haben, dass die Kirchengemeinde auch zukünftig besteht und gute Arbeit macht.

Bedenken Sie auch: Je zufriedener Ihre Interessengruppen sind – d. h. all diejenigen, die Ihre Angebote nutzen, mit denen Sie zusammenarbeiten, die sich mit Fragen an Sie wenden –, desto mehr werden sie sich mit Ihrer Gemeinde verbunden fühlen.

Wenn Sie die Zielgruppen für Ihr Fundraising festlegen möchten, sollten Sie nicht nur an potentielle Geldgeber denken. Überlegen Sie zunächst, wer schon alles Feuer und Flamme für Ihre Gemeinde ist. Wer ist unbedingt daran interessiert, dass die Gemeindearbeit auf hohem Niveau weitergeführt, Angebote aufrecht erhalten oder bestimmte Anschaffungen getätigt werden?

Überlegen Sie in einem weiteren Schritt, welche Privatpersonen, Unternehmen oder Kooperationspartner interessiert sein könnten, Ihnen Zeit, Sachen und Dienstleistungen zu spenden oder „gute Beziehungen“ für Sie einzusetzen – denn all das sind wertvolle Ressourcen.

Finden Sie die passenden Zielgruppen zu Ihren Spendenprojekten mit Hilfe einiger Fragen, die Sie hier downloaden können.

Foto: St.-Marien-Kirche Rostock / Stiftung KiBa

KOLUMNE DES MONATS

In der Kolumne des Monats berichtet Götz Gebureck über Anlassspenden.

> LESEN
 
FACHLITERATUR
Damit die Kirche im Dorf bleibt: Fundraising

Praxisbeispiele für kirchliches Fundraising von Helmut Liebs

14,80 EUR

  > MEHR  
 
Fundraising in Kirchengemeinden
Ein Leitfaden für Qualitätsentwicklung. Hardcover-Ordner zu beziehen über alken@fundraisingakademie.de
25,00 EUR
 
Literaturverzeichnis

 

PARTNER IN IHRER NÄHE